platzhalter

Unsere Geschichte

2011
Anschaffung einer UV-Plattendirektdruckanlage mit einer Druckbreite von 2500mm als konsequente Abrundung des digitalen Workflows für die Bedruckung von festen, starren und flexiblen Materialien bis 50mm Stärke. Die integrierte Weißoption bietet die Möglichkeit, Materialien wie Acrylglas, PVC bzw. Hartschaum, Alu Dibond, Hohlkammerplatten, Kappa, Holz, MDF, Magnetfolie, Metalle und eingefärbte Produkte zu bedrucken. Dank einer Rollenoption sind wir ab jetzt in der Lage, Banner und Netzplanen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 60qm in der Stunde zu produzieren. Investition in eine hochqualitative Banner – Impulsschweißmaschine und eine pneumatische Ösenstanze  zur Konfektionierung von Säumen, Kedertaschen, Planen und Textilien wie z. B. bei XXL-Werbeplanen, Bauzaunwerbung, Spanntransparenten und Textilbannern.

2010
Neueste Anschaffung in diesem Jahr ist eine Laserschneideanlage. Mit ihr können Materialien wie Holz und Acrylglas nicht nur präzise und schnell geschnitten und frei geformt werden – mit ihr können auch Laser-Gravuren angefertigt werden, die mit ihren aufwändigen, edlen und teilweise hologrammartigen Wirkungen insbesondere Displays aufwerten. Um nicht nur Acrylglas  zu schneiden sondern auch zu verformen wurde noch ein Glühdrat – Heizgerät zur linealgeraden, berührungslosen Erwärmung von thermoplastischen Kunststoffen bis 3000mm Breite angeschafft. Zusätzlich wurde noch ein Temperofen für die Acrylglasbearbeitung in den Workflow integriert, dieser baut thermische und mechanische Spannungen im Material ab.

2009
Erwerb einer CNC-gesteuerten Doppelgehrungssäge mit 6000mm Arbeitslänge, sowie einer Bohr- und Fräsmaschine zur präzisen Anarbeitung von Aluminium-Strangpressprofilen. Weiterer Ausbau der Stahlabteilung durch eine große Bandsäge zur Stahlprofilbearbeitung. Ab jetzt stehen für die maschinelle Stahl- und Aluminiumanarbeitung optimierte Verfahren zur Verfügung. Im Mittelpunkt der spanenden Aluminium-verarbeitung und der Verformung von Strangpressprofilen stehen auf Serienproduktion ausgelegte CNC-Bearbeitungszentren zur Verfügung.  Durch eingespielte Arbeitsvorbereitung und Verfahrenstechnik können ab sofort Dekorations- und Funktionsteile unter Berücksichtigung Ihrer Termin- und Qualitätskriterien in mittleren Serienmengen kostengünstig hergestellt werden. Datenübernahme aus den gängigen 3D-Konstruktions­programmen ist gewährleistet.

2008
Erwerb einer CNC-gesteuerten Hochleistungsbiegemaschine für den anspruchsvollen, hohen Arbeitseinsatz mit einer unvergleichbaren Präzision bei den komplexesten Biegeaufgaben. Anschaffung einer Motortafelschere für den Zuschnitt von Aluminium- und Edelstahlblechen und Dibond. Um die steigende Nachfrage in der Frästechnik abzudecken, wurde eine 2. CNC-gesteuerte Fräsmaschine mit einem Arbeitsbereich von 2000 x 6000mm erworben.  Unsere Digitaldruckmaschinen (Mimaki JV3-160S) wurden bei konsequenter Weiterentwicklung durch die neueste Generation JV33 ersetzt. Des Weiteren haben wir in einen rentablen „Mitarbeiter“ investiert, den „Rolls Roller“. Mit diesem Kaschier- und Laminiertisch sind wir in der Lage, großflächige Digitaldrucke und Plotterfolien zu übertragen. Arbeitsfläche: 5400 x 1700mm

2007
Erwerb einer Biegemaschine im Dünnblechbereich zur Fertigung von Serienteilen im Displaymarkt. Ein weiteres Montagefahrzeug mit Montageplattform wird angeschafft (Ausbau der Service- und Montageleistung). Weitere 500 qm Lagerflächen für unsere Fertigprodukte (Werbepylone, Serienschilder, Serienleuchtkästen u.s.w.) werden angemietet.

2006
Erwerb einer hydraulischen Stanzmaschine für die Metallverarbeitung und unseres dritten Digitaldruckers mit 1560 mm Druckbreite (Mimaki JV3-160S). Anschaffung eines Indoordruckers HP5000 für Posterdrucke auf Leinwand und digitale Plan- und 1:1- Auszeichnungen. Der alte Firmenstandort in der Mariaberger Straße wird als Lager für Displays, Prospektständer und Messebauartikel wieder aktiviert.

2005
Erwerb unseres zweiten Digitaldruckers mit 1560 mm Druckbreite (Mimaki JV3-160S)

2004
Erwerb unseres ersten Digitaldruckers mit 700 mm Druckbreite (Roland SP-300)

2003
Erwerb eines neuen Betriebsgebäudes mit Beschriftungshalle (ca. 2000m²) für Busse und LKWs. Zusammenlegung der bisher räumlich getrennten Produktionsstätten und Büroabteilung. Erweiterung der Metallabteilung um eine NC-gesteuerte Rundbiegemaschine (Arbeitsbreite 3m)

1999
Siegfried Kusterer stirbt unerwartet im Alter von 62 Jahren

1997
Übernahme des Betriebes durch Sven Kusterer. Umzug der Metallverarbeitung von Durach in größere Räumlichkeiten in der Brachgasse in Kempten. Anschaffung weiterer CNC-Maschinen für die Herstellung individueller Lichtwerbeanlagen und Schildersysteme.

1994
Anmietung zusätzlicher Räumlichkeiten in Durach zum weiteren Ausbau der Metallverarbeitung und Werbeanlagenherstellung. Anschaffung von Schweißgeräten, Metallkreissägen und einer CNC-Fräse.

1990
Ausbau der Grafikabteilung.  Einrichtung einer kompletten Druckvorstufe mit Macintosh-Computern und einer Linotype-Belichtungsmaschine.

1989
Erweiterungsanbau zur Herstellung von Schilderanlagen in Aluminiumsystembauweise und Leuchttransparenten.

1988
Erweiterung des Computersystems auf 4 Eingabeplätze, Zukauf von zwei weiteren Plottern.

1986
Der Personalcomputer hält Einzug in die Werbetechnik. Einstieg in die digitale Verarbeitung von Selbstklebeschriften und Signets. Erstmals Anfertigung von Schriften bis 1200 mm Versalhöhe auf einem Flachbettplotter.

1984
Erweiterung dieses Systems auf zwei Arbeitsplätze mit Digitalisierungsstation

1983
Kauf einer der ersten Schriften- und Logoschneidemaschinen

1978
Aufbau einer Druckvorstufe mit Reprokamera und  Titelsatz

1976
Anschaffung einer Schriftstanze zur Anfertigung von Klebebuchstaben und Formteilen

1964
Erweiterung des Geschäftsbereiches „Schrift, Graphik und Siebdruck um „Architektur- und Landschaftsmodellbau“

1962
Gründung des Unternehmens durch Siegfried Kusterer
in Kempten, Mariaberger Straße 41

 

kusterer Mariaberger Strasse in Kempten